Skip to content

Was bedeutet generalüberholt?

Durch die Generalüberholung kann ein abgenutztes oder nicht mehr funktionsfähiges Produkt wiederaufgebaut und dann wieder genutzt oder verkauft werden. Bei der Wiederverwendung werden ganze Produkte oder manchmal auch nur Teile davon wiederverwendet. Durch das Zerlegen, Reinigen, Reparieren und Ersetzen abgenutzter und veralteter Komponenten kann das Produkt in einen „neuwertigen“ oder sogar „besser als neuen“ Zustand versetzt werden und ist damit mindestens genauso zuverlässig wie das Originalprodukt. Die Generalüberholung spielt eine wichtige Rolle im Konzept der Kreislaufwirtschaft.

Die Generalüberholung wird bei Unternehmen, die nach einem Weg suchen, die aktuelle Klimakrise zu bekämpfen, immer beliebter, da sie ermöglicht, Abfall und Umweltverschmutzung zu reduzieren. Die Generalüberholung ist nicht nur ein umweltfreundlicher Prozess, sondern ermöglicht auch die Wiederverwendung von Produkten, die nicht im Abfall landen, und unterstützt somit eine Kreislaufwirtschaft. Infolgedessen kommt die Generalüberholungstechnologie der Entwicklung der Wirtschaft sehr zugute und wird zu einem neuen Punkt des Wirtschaftswachstums.

Was kann generalüberholt werden?

Es gibt keine leicht definierbaren Regeln dafür, was generalüberholt werden kann. Es gibt jedoch allgemeine Eigenschaften eines Objekts, die Generalüberholungsprozesse erleichtern. Im Allgemeinen entscheidet sich ein Unternehmen für die Generalüberholung von Objekten und Teilen, die komplex, langlebig und von hohem Wert sind. Darüber hinaus eignet sich ein Produkt besonders dann für die Generalüberholung, wenn es aufwendig hergestellt wurde, wenn es eine lange Lebensdauer hat und aus wertvollem oder qualitativ hochwertigem Material besteht. Es muss außerdem einen dauerhaften Kern oder Rahmen enthalten, der wiederverwendet werden kann, da der Kern bzw. Rahmen die zentralen Teile eines Artikels sind, die im Allgemeinen im Mittelpunkt der Generalüberholung stehen. Bei den meisten Beispielen für diesen Prozess wird der Kern oder Rahmen nach der Generalüberholung wieder in Betrieb genommen. Es ist dabei erforderlich, dass die Originalausrüstung zerlegt und in ihre verschiedenen Bestandteile zerlegt werden kann.

Vorteile

  • Hält hohe Leistungsstandards aufrecht
  • Vermeidet Probleme mit veralteten Teilen
  • Umweltfreundlich, trägt wesentlich zur Reduzierung der CO2-Emissionen bei
  • Energieeffizient – bei der Wiederaufarbeitung wird oft 80 % weniger Energie verbraucht als bei der Herstellung von Neuteilen
  • Schont wertvolle Rohstoffe
  • Nachhaltig, hält bestehende Produkte länger in Betrieb

Nachteile

  • Die Kosten für die Generalüberholung alter Produkte sind oft höher als der Kauf neuer Produkte
  • Image: einige generalüberholte Waren können als Waren ‚zweiter Wahl‘ wahrgenommen werden

Anwendungen

Die Fähigkeit der Generalüberholung, die Lebensdauer bestimmte Produkte zu verlängern, leistet einen Beitrag zur Nachhaltigkeit und macht sie zu einem beliebten Verfahren mit vielen handwerklichen und industriellen Anwendungen. Dazu gehören:

  • Flugzeug-Komponenten
  • Historische Fahrzeuge, wie Oldtimer und Dampflokomotiven
  • Automobilteile wie Automotoren, Autoreifen und Komponenten
  • Denkmalgeschützte Objekte, insbesondere Brücken und Industriedenkmale
  • Elektrische und elektronische Geräte und Ausrüstungen
  • Altanlagen, Werkzeugmaschinen und Roboter
  • Medizinische Werkzeuge
  • Büromöbel
  • Drucker und Fotokopiergeräte und deren Druckerpatronen
  • Restaurant- und Verpflegungseinrichtungen

Eine nützliche Fallstudie ist die Laser-Wiederaufarbeitung, bei der Laserstrahlen als Wärmequelle in einem Beschichtungsprozess eingesetzt werden, der ausgefallene Metallkomponenten erneuern kann, während gleichzeitig ihre Leistung verbessert wird. Den Metallkomponenten werden speziell entwickelte Legierungsmaterialien mit hoher Erosions- und Korrosionsbeständigkeit hinzugefügt, und es werden optimale Bearbeitungsparameter gewählt.

Die Generalüberholung ist ein wirksames Mittel zur Reduzierung von Abfall und Umweltverschmutzung. Dieser Bereich ist ein sich entwickelndes neues Forschungsgebiet und eine wachsende und sich entwickelnde fortschrittliche Fertigungstechnologie, die eine Verlängerung des gesamten Lebenszyklus vieler Fertigungsprozesse bietet. Die Wiederaufbereitungstechnologie bietet eine wichtige technische Unterstützung für eine nachhaltige industrielle Entwicklung, bringt große Vorteile für die Entwicklung der nationalen Wirtschaft und entwickelt sich zu einem neuen Schwerpunkt des Wirtschaftswachstums.

Wie unterscheiden sich Generalüberholung und Produktwiederverwendung?

Bei der Generalüberholung wird das Objekt so nah wie möglich am Neuzustand wiederhergestellt, wobei das generalüberholte Produkt einen gleichen oder höheren Wert aufweist, indem jedes wiederaufgearbeitete Teil optimiert wird. Jegliches Kernmaterial wird zerlegt, gereinigt, anhand der Spezifikationen der Originalausrüstung genauestens untersucht, und es werden Ersatzteile hergestellt, um abgenutzte oder beschädigte Teile zu ersetzen. Jedes Teil, das eine wichtige Funktion hat, wie z.B. ein Kolben, Pleuel, Ring oder Lager, wird wiederaufgearbeitet, und durch diese wiederaufgearbeiteten Produkte können die ursprünglichen mechanischen Toleranzen entweder durch erneute Bearbeitung oder durch den Einbau der erforderlichen Einsätze wiederhergestellt oder übertroffen werden.

Im Vergleich dazu besteht die Grundinstandsetzung darin, ein Teil oder ein Objekt wieder instand zu setzen, indem nur die Teile gereinigt, inspiziert und ersetzt werden, die spezifisch abgenutzt oder gebrochen sind. Alles, was brauchbar ist, auch wenn es nicht optimal ist, bleibt im Produkt, vorausgesetzt, es liegt innerhalb der vom Hersteller akzeptierten Verschleißgrenzen. Daher können nach der Überholung einige der Komponenten neu, andere jedoch weitaus älter sein, während ein wiederaufgearbeitetes Produkt vollständig wie neu ist.

Wie unterscheidet sich die Generalüberholung vom Recycling?

Wie bereits erörtert, behält ein Produkt bei der Generalüberholung seine allgemeine Form, auch wenn die Teile entnommen oder neu hergestellt werden. Beim Recycling, d.h. der stofflichen Wiederverwertung, wird das Produkt jedoch in seine Einzelteile zerlegt, die dann in etwas völlig Neues umgewandelt. Dies kann durch Schmelzen, Einschmelzen oder Wiederverwerten geschehen, was ein völlig anderer Prozess ist als die Generalüberholung eines Artikels, um mit dem gleichen Zweck fortzufahren.

Wie unterscheidet sich die Generalüberholung von der Produktwiederverwendung?

Bei der Wiederverwendung werden ganze Produkte oder manchmal auch nur Teile davon wiederverwendet. Sie kann unterschiedliche Formen annehmen, z.B. sollten die „direkte Wiederverwendung“, bei der ein Produkt von jemand anderem auf andere Weise verwendet wird, die „Wiederaufarbeitung“, bei der ein Produkt gereinigt oder geschmiert wird und dann weiter arbeitet, oder die „Ersatzteilspende“ oder „Kannibalisierung“, bei der funktionierende Teile an anderer Stelle verwendet werden, von der Generalüberholung unterschieden werden.

Für weitere Informationen senden Sie bitte eine englischsprachige E-Mail an:

kontakt@twi-deutschland.com