Skip to content

Britische Regierung fördert neue kompakte Kernkraftwerke

/image-library/phase-1-kick-off-meeting-pic-002v41.xf40c6482.jpg?w=2605&h=1299&crop=2048,1299,279,0

Mon, 11 November, 2019

TWI nimmt an staatlich gefördertem Projekt für die Entwicklung von Kernkraftwerken teil.

Montag, 11. November 2019

  

UK Research and Innovation (UKRI) hat bestätigt, dass es dem Konsortium von Unternehmen, die in Großbritannien eine neue Art von Kernkraftwerken konstruieren, eine erste Finanzierung zur Verfügung gestellt hat.

Die anfänglichen gemeinsamen Investitionen von UKRI in Höhe von 18 Mio. £ kommen Unternehmen der Nuklear-, Tiefbau- und Fertigungsindustrie zu Gute, die bereits seit vier Jahren an der Vorplanung arbeiten.

Das Kraftwerk hat eine kompakte Bauweise, deren Komponenten in regionalen britischen Fabriken abschnittsweise hergestellt werden, bevor sie zu bestehenden Nuklearanlagen transportiert und dort schnell in einem wetterfesten Schutzdach montiert werden. Dies senkt die Kosten durch Vermeidung von Wettereinflüssen und sichert schrittweise Effizienzeinsparungen durch den Einsatz schlanker und standardisierter Fertigungsprozesse für die Komponenten.

Im Rahmen des Programms sollen bis 2050 in Großbritannien und Nordirland 16 dieser Kraftwerke mit folgenden Zielsetzungen erstellt werden:

  • Bis zu 40.000 Arbeitsplätze
  • 52 Mrd. £ Wert für die britische Wirtschaft
  • 250 Mrd. £ Exportvolumen

Paul Stein, Chief Technology Officer beim Konsortiumleiter Rolls-Royce, sagte: „Die Bewältigung des Klimawandels erfordert die Zusammenarbeit zwischen Industrie und Regierungen, um effektive, erschwingliche und nachhaltige Wege zu finden, um bis 2050 den Netto-Nullpunkt zu erreichen.“

„Die Zusammenarbeit des Konsortiums mit der Regierung zeigt, dass Maßnahmen ergriffen werden, um unsere Wirtschaft zu dekarbonisieren und den lebenswichtigen und wachsenden Machtbedarf unserer Gesellschaft zu decken. Dies ist ein sehr positiver Schritt in diese nächste Phase des Programms.“

Die Partner im Konsortium sind Assystem, BAM Nuttall, Laing O’Rourke, National Nuclear Laboratory (NNL), Rolls-Royce, Atkins, Wood, The Welding Institute (TWI) und Nuclear AMRC.

Die angestrebten Kosten für den Bau der ersten fünf Kraftwerke betragen jeweils 1,8 Milliarden Pfund, wobei weitere Einsparungen möglich sind. Jedes Kraftwerk wird 60 Jahre lang betrieben werden können und 440 MW Strom liefern, was ausreicht, um eine Stadt von der Größe von Leeds zu versorgen.

Die gemeinsamen Anfangsinvestitionen werden genutzt, um die bedeutenden Chancen des Programms zu nutzen, es auf den regulatorischen Prozess des Generic Design Assessment im Vereinigten Königreich vorzubereiten und endgültige Entscheidungen darüber zu treffen, welche Innovationen verfolgt und realisiert werden sollen. Es wird auch das Vertrauen schaffen, dass die Lieferkette mit der Vorbereitung eines Programms beginnen muss, das einen Wert von rund 52 Mrd. £ für die britische Wirtschaft schaffen kann.

Wenn das Kraftwerk genehmigt und durch die erforderlichen Gesetze und Standortauswahlprozesse unterstützt wird, könnte es ab Anfang der 2030er Jahre zuverlässige kohlenstoffarme Energie liefern.

Die Absicht der Regierung, das Programm zu unterstützen, wurde im Juli 2019 angekündigt.