Skip to content

AMable-Projekt entwickelt additiv herstellbare Produkte

/image-library/mesh-structurelg.x5781c7af.jpg?crop=2048,1299,0,0

Mon, 07 October, 2019

TWI ist ein Projektpartner des von der EU finanzierten AMable-Projekts, das die Einführung der additiven Fertigung (Advanced Manufacturing, AM) bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) unterstützen soll.

Mit dem übergeordneten Ziel, die additive Fertigung für eine Reihe innovativer Produkte zu nutzen und gleichzeitig den Mitarbeitern Kompetenzen zu vermitteln, hat AMable eine neue Ausschreibung für KMU gestartet, die mit der additiven Fertigung experimentieren wollen.

In der Hoffnung, Ideen in die Realität umzusetzen, sucht AMable herausfordernde Ideen mit einer klaren Geschäftsvision, die durch eine Reihe von praktischen Entwicklungssitzungen unterstützt werden können.

Das Fachwissen des AMable-Konsortiums wird den Teilnehmern zur Verfügung stehen, um bahnbrechende Produkte vom Entwurf bis zur Fertigung in der gesamten Europäischen Union zu liefern.

Unterstützt durch das Forschungs- und Innovationsprogramm der EU Horizon 2020 unter dem Dach von I4MS (ICT for Manufacturing SMEs), bietet die AMable Services Arena unvoreingenommenen Zugang zu den besten europäischen AM-Kenntnissen und -Unterstützung.

AMable sucht nun nach Vorschlägen für funktionale Produkte, die durch digitale Integration und maßgeschneiderte Dienstleistungen wie Technologie-, Geschäfts- und Trainingsdienstleistungen unterstützt werden können.

Das Projekt wird auch finanzielle Unterstützung bieten, um KMU bei der Aufnahme der additiven Fertigung zu unterstützen, wobei der Schwerpunkt auf der Qualifizierung der Mitarbeiter in den Bereichen AM-Design, Technologieentwicklung, Fähigkeiten und Bildung liegt und gleichzeitig die Geschäftsentwicklung unterstützt wird.

Weitere Informationen über das AMable-Projekt und einen Call for Proposals mit der Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen finden auf www.amable.eu.